Tagebuch
Tagebuch 2012
Tagebuch 2013
Tagebuch 2014
Tagebuch 2015
Tagebuch 2016

2014

Schon 2014? - Ja, mittlerweile hat sich nicht viel getan ........................................................ ich bin gesundheitlich ausgeknockt, kann momentan nicht mit den Vierbeinern "auf Achse" gehen. Und dabei wäre das Wetter fast während des gesamten Winters passend gewesen: kein Schnee und tagsüber Temperaturen im positiven Bereich. Das ist für mich ausgesprochen unbefriedigend, auch wenn den Kötis das große Grundstück zur Verfügung steht. Deshalb gibt es leider auch kaum Bilder.

                    
Die Kötis haben je eine Kauwurzel bekommen!  Miga hat die ihre gleich draußen versteckt, Stella wollte es ihr nachmachen, das hab' ich allerdings ausgebremst - böses Fraule! -     
Und Beppo hat die seine daraufhin gar nicht angeschaut....................................... - Typisch Beppo!
 

                   

 

                                                                                                                  müde Weiber

 

20. April 2014

Ja, mein geliebter Schatz hat uns verlassen!

Es sind jetzt zwar schon zwei Wochen vergangen, aber ich meine immer noch, sie zu hören und warte darauf, dass sie auftaucht. - Sie fehlt mir so sehr, meine "Prinzessin Schlappohr", meine bunte Dampfwalze, .........................................
Ich vermisse sie so sehr, es tut so weh ................................................................

Aber ich darf nicht ungerecht sein: Stella wäre im Juli 17 Jahre alt geworden, aber ihre Beine spielten in der letzten Zeit nicht mehr so recht mit, sie war leicht dement, und nach einem "Schlagerl" war das Leben für sie nicht mehr lebenswert. Sie durfte in der Kupfermühle, in meinem Arm einschlafen.

Tschüss, mein Schatz!

                                                                                                   falsches Datum!
 
 
7. Sept. 2014
 
Sie fehlt mir noch immer so sehr! Mein Leben ist so leer geworden und weder Beppo noch Miga können das Loch füllen! ..........................................................
Ich mag nicht mehr Gassi gehen (fahren), denn da müsste ich in der Garage aufs Mamamobil umsteigen, und dort steht noch der Hänger, den ich für Stella gekauft habe. - Wie hab' ich mich gefreut, als er ankam und mein altes Weiberl sich relativ problem darin transportieren ließ!
 
Beppo ist auch nicht mehr "der Alte" seit Stella nicht mehr da ist. Wenn Männe und ich nicht im gleichen Zimmer sind, jammert er leise vor sich hin. Allerdings kann ich immer wieder voll Erstaunen feststellen, dass er sich offensichtlich einiges von Stella abeschaut hat, und so manche Aufforderung befolgt, die ich ihm nicht bewusst beigebracht habe, da er sich ja immer verweigert hat.
Auch bei ihm zeigen sich immer mehr "Alterswehwehchen" (er dürfte so etwa 14 Jahre alt sein, wenn die Schätzungen des Tierschutzvereins, der ihn damals vermittelte, in etwa stimmten): Sein linkes Auge ist ja schon seit längerer Zeit trüb, jetzt scheint er auch rechts nicht mehr viel zu sehen. Leckerchen, die er noch vor wenigen Wochen begeistert gefangen hat, lässt er zu Boden fallen und nimmt sie von dort auf.  Und seit ein paar Tagen hustet er auch immer wieder einmal.
Aber Besuch wird nach wie vor begeistert begrüßt, und sein "Spieli" liebt er nach wie vor. 
 
Und Miga: Die kleine Maus klebt jetzt ziemlich an mir, lebhaften Besuch mag sie so ganz und gar nicht. Sie ist nicht krank, aber auch nicht so richtig gesund, ihre gesamte linke Seite scheint nicht in Ordnung zu sein. Sie wurde ja bald nach ihrer Ankunft in der Kupfermühle geröntgt, es wurde aber nichts gefunden. Sie ist und bleibt leider ein etwas ängstliches, handscheues Mäuschen, das immer noch Erziehungsversuche bei ihrem Herrchen unternimmt.  
 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
28.Dez. 2015
 
Unser Beppo ist seiner Stella gefolgt!
 
 
 
Die letzten Monate waren eine "Achterbahnfahrt der Gefühle"!
Angefangen hat es ja schon mit Stella's Tod, richtig ernst wurde es um die Zeit meines Geburtstags im September - Beppo schlich durch das Haus wie ein Häufchen Elend und verweigerte jegliches Futter. GsD fiel mir damals aber ein, dass er die Tage vorher ein Antibiotikum bekommen hatte ................... vielleicht hatte er das nicht vertragen. Also ließ ich das weg, und tatsächlich: Als Geburtstagsgeschenk für mich leerte er wieder seinen Napf!
 
Dann machte ihm Juckreiz schwer zu schaffen, und der Husten wurde zeitweise stärker. - Den Juckreiz konnte ich mit chinesischen Kräutern dämpfen.
 
Im Dezember begann er wieder, mit seinem Futter zu mäkeln: Was er heute mochte, ließ er am nächsten Tag stehen, Medikamente konnten wir noch so gut verstecken, er fand sie und spuckte sie aus. Damit war dann aber auch für ein paar Tage die Wurst verpönt, in der die Tabletten eingepackt waren!
An manchen Tagen ernährte er sich nur von Leckerlies, Weihnachtsplätzchen und einer halben Scheibe vom Käseaufschnitt. Dann ging er aber auch wieder an sein Futter, allerdings ohne große Begeisterung.
 
Zusätzlich war mir aufgefallen, dass offensichtlich auch sein Gehör nicht mehr richtig funktionierte, und zwar von einem Tag auf den anderen.
 
Die Weihnachsttage brachten wir gut hinter uns. Am Samstag, 27.12., nahm er am Vormittag etwas von seinem Futter und am Nachmittag erwartete er seine Miniportion Weihnachtsplätzchen bzw. Stollen. Als es aber Bettgehzeit wurde und er sein Stückchen Käse bekommen sollte, drehte er den Kopf wie angewidert weg. Er war auch nicht mehr bereit zur letzten Pieselrunde in den Garten zu gehen.
 
Wie gut, dass ich schon vor den Feiertagen mit unserem TA gesprochen hatte, und er mir versprochen hatte zu kommen wenn er gebraucht würde. .................
 
Unser Bepperl schlief ruhig im Wohnzimmer der Kupfermühle ein!
Adieu mein kleines schwarzes Bärle!
...............................................
 
Mittlerweile sind schon etwa 1 1/2 Wochen vergangen, aber mein Kopf hat noch immer nicht realisiert, dass 's Bepperl nicht mehr wiederkommt!
 
 
 
microcounter